Meisterfeier 2015

Immensen Trainingsfleiß hervorgehoben


Die Erfolge der Weikersheimer Ju Jutsuka Alicia und Florian Pommert wurden bei einem Empfang der Stadt gewürdigt.

WEIKERSHEIM. Sie scheinen ein Abonnement auf Meistertitel zu haben, die beiden Weikersheimer Ju Jutsuka Alicia und Florian Pommert. Auch bei der Deutschen Meisterschaft am 13. und 14. Juni in Winsen an der Luhe waren sie wieder erfolgreich - Alicia in der Klasse U 18, ihr Bruder Florian in der U 21 (wir berichteten). Grund genug für Bürgermeister Klaus Kornberger, die erfolgreichen Sportler auch im Namen der Stadt zu würdigen.

Bei der kurzfristig anberaumten Ehrung im Sitzungssaal des Rathauses waren Vertreter der Fraktionen im Gemeinderat - Christiane Geier und Wolfgang Heiligers (beide FWV) sowie Peter Rösch (CDU) ebenso mit dabei wie Familienangehörige, angeführt von den Eltern Bernd und Beatrix Pommert, sowie Vertreter des TV Weikersheim und dessen Ju Jutsu-Abteilung.

Bürgermister Klaus Kornberger hob in seiner Laudatio den immensen Trainingsfleiß der beiden Athleten hervor und ging auch auf die Ju Jutsu-Geschichte der Stadt ein. Hierbei nannte er Florence Goldbbeck und Felix Schmitt - die Pommert-Geschwister setzten diese großartige Tradition fort. Dass die Abteilung das selbstgesteckte Ziel, nämlich in eigenes Dojo, noch nicht erreicht habe, zeige auf, dass man ein Gesamtkonzept erarbeiten müsse, das Breitensport und Spitzenförderung einschließen sollte - vielleicht sogar "bis hin zum Bundesleistungsstützpunkt".

"Auf dem richtigen Weg"

Daneben erinnerte Kornberger auch an die Leistungsträger im Hintergrund, also Betreuer, Trainer und Sponsoren. Sie alle ermöglichen den Aktiven, auf nationalen und internationalen Wettbewerben erfolgreich zu sein. "Diese Ehrung heute zeigt auf, dass man hier auf dem richtigen Weg ist", sagte Kornberger. Und: "Wir, also die Stadtverwaltung und der Gemeinderat, nehmen besondere Leistungen sehr wohl war. Und wir alle sind stolz darauf, was junge Menschen aus unserer Stadt leisten." Diese jungen Leute seien nicht nur Botschafter ihrer Vereine, sondern eben auch Weikersheims, "und das gilt selbstverständlich auch für Sportler, die in Vereinen außerhalb unserer Stadt erfolgreich sind", so Klaus Kornberger.

Alle Weikersheimer werden den weiteren Weg der beiden Ju Jutsuka mit großem Interesse verfolgen, betonte der Bürgermeister, der schließlich noch ein Geschenk an die beiden Sportler überreichte. "Geld geht nicht, wir haben ja keines", sagte Klaus Kornberger, begleitet vom Schmunzeln der Anwesenden.

Deshalb gab es Sachpreise: der Bürgermeister überreichte Alicia und Florian Pommert je einen Rucksack "mit was drin" - selbstverständlich "abgestimmt" auf die Empfänger. HP